LFRZ Navigation

LDAP.gv.at

Im Jahr 2002 wurde das Projekt zur Einrichtung eines zentralen Verzeichnisses für die Behörden der österreichischen Verwaltung begonnen. Beauftragt durch den Bereich IKT-Strategie des Bundes wurde im LFRZ ein Verzeichnisdienst (LDAP) aufgebaut und eine Webanwendung zur Suche und Anzeige der Kontaktinformationen von Organisationen und MitarbeiterInnen implementiert.
 

BesucherInnen können im Personen- und Organisationsverzeichnis des Bundes einfach nach Abteilungen und MitarbeiterInnen suchen und per Telefon oder E-Mail Kontakt mit den gewünschten Personen oder Organisationen aufnehmen. In der aktuellen in HELP.gv.at integrierten Version der Anwendung werden u. a. Name, Organisation, Postanschrift, Telefonnummern und E-Mail-Adresse der gesuchten Person angezeigt. Die Adressdaten sind in der Detailansicht mit Google Maps und Scotty, dem Routenplaner für öffentliche Verkehrsmittel, verknüpft.
 

Für die Darstellung der Aufbauorganisationen der Behörden werden eine dynamische Anzeige der Organisationsstruktur und eine Liste mit allen Organisationseinheiten angeboten. Die Kontaktdaten von Personen können als vCard direkt in lokale Adressbücher übernommen werden. Erreichbar ist die Anwendung ist unter der Adresse https://www.help.gv.at/ldappov/#/suche.
 

Das Personen- und Organisationsverzeichnis ist als Basisdienst für E-Government konzipiert und sieht die MitarbeiterInnen der Verwaltung, UnternehmerInnen und BürgerInnen als Zielgruppe. Aktuell sind 10 der 12 Bundesministerien inklusive Dienststellen im Verzeichnis enthalten.

 

2016 wurde eine neue Version des Personen- und Organisationsverzeichnisses mit Java als Entwicklungssprache entwickelt und produktiv genommen. Die vom BKA beauftragte Lösung wurde mit folgenden Softwarekomponenten erstellt:

 

  • Webservices (REST Service)
  • Weboberflächen mit ReactJS
  • Word und PDF Versionen mit JasperReports

Bei der Suche werden die Webservices direkt aus den XHTML-Seiten aufgerufen. Die Webservices haben ausschließlich lesenden Zugriff auf die LDAP-Daten. Für performante Antworten bei den Suchen wurde ein umfangreiches Caching integriert. Für die im Portalverbund angebotene Portalversion wurde ein PV-Rechtemodell implementiert. In der Portalversion können nicht öffentliche Informationen wie z.B. Handynummern von MitarbeiterInnen angezeigt werden.

 

Neben der Webapplikation Personen- und Organisationsverzeichnis hat LFRZ weitere Tools für LDAP entwickelt und stellt diese bei Bedarf gerne zur Verfügung.
 

Weitere Informationen zum Verzeichnisdienst der öffentlichen Verwaltung und zu den LDAP-Schemen und finden Sie unter http://www.ref.gv.at/LDAP-Verzeichnisdienste.193.0.html.