Standardportal

Das erprobte IT-System für die gesicherte Regelung des Zugangs zu Behördenanwendungen durch Identifikation, Authentisierung und Autorisierung von Anwender:innen.

Die Mitarbeiter:innen der Verwaltung benötigen als zentrale Einstiegspunkte für den Zugriff auf interne und externe Behördenapplikationen ein Stamm- und ein Anwendungsportal. Die Anwender:innen werden am Stammportal identifiziert und können bei Vorliegen einer entsprechenden Berechtigung, die gewünschten Applikationen z. B. das Zentrale Melderegister über das Anwendungsportal auswählen.

Übergeordnetes Ziel

Übergeordnetes Ziel der Standardportal-Lösung ist die Umsetzung des österreichischen Portalverbunds mit einheitlichem Rahmen für den Zugriff auf behördenübergreifende Web-Anwendungen und die Verwaltung der zugehörigen Rechte von Personen und Organisationen.

Plattformunabhängige Lösung

Das Standardportal ist eine Referenzimplementierung die sowohl ein Stamm- als auch ein Anwendungsportal enthält. Es bietet den Vorteil einer plattformunabhängigen und bundesweit nutzbaren Lösung. Kompatibilitätsprobleme zwischen produktiven Portalen können damit erheblich reduziert werden.

Gemeinsam mit Kunden realisiert

Das Projekt zur Erstellung einer Standardportalsoftware für den österreichischen Portalverbund wurde gemeinsam mit unserem Kunden dem Bundesministerium für Inneres realisiert. Zielgruppe für ein Standardportal sind alle Organisationen der österreichischen Verwaltung wie Bund, Länder, Gemeinden und andere Portalverbundteilnehmer. Die Anforderungen für die einzelnen Komponenten wurden in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern aus den beteiligten Organisationen und der Stabsstelle IKT-Strategie des Bundes festgelegt.